Latest News!

25. April 2019

Dritte Liga zu Gast in Rintheim

Von Lea Kisling

Am gestrigen Mittwochabend empfingen die TSV Damen den Drittligisten der TSG Ketsch zum BHV-Pokalhalbfinale. Die Juniorbären reisten als klarer Favorit in die Fächerstadt, aber die Rintheimerinnen wollten nicht von Anfang an klein beigeben und mit Freude am Spiel zumindest ein paar schöne Spielszenen herausspielen und die Gegner zu keiner Spazierfahrt einladen.

Bis zum 4:7 in der elften Minute konnte man auch noch gut mithalten, ehe dann eine 15-minütige Torflaute auf den Seiten der Rintheimerinnen die Ketscher Bären auf 4:18 Tore davonziehen lies. Die Chancen, welche im Angriff herausgespielt wurden, kamen allzu oft an der gegnerischen Torfrau zum erliegen. Die schnelle Truppe aus Ketsch nutzte dies selbstverständlich für einfache und schnell herausgespielte Tore. Für einen kleinen Motivationsschub auf der Bank des TSV sorgten dann drei schnelle Tore vor der Pause, bevor es mit 7:21 Toren in die Halbzeit ging.

Die Rintheimerinnen kamen mit Schwung aus der Kabine und konnten nochmals drei Tore in Folge erzielen. Der Favorit hatte aber eindeutig das Zepter in der Hand und das Spiel nahm seinen deutlichen Lauf bis zum 15:39 Endstand.

„Ein paar einfache Tore wären auf jeden Fall vermeidbar gewesen und ein paar mehr Chancen hätten mit dem Ball im Tor enden dürfen, aber heute können und wollen wir unseren Mädels in keiner Weise böse sein. Wenn wir so am Samstag unser letztes Rundenspiel spielen, wie wir es gestern phasenweise gezeigt haben, dann können wir uns zum Schluss der Saison hoffentlich nochmal mit zwei Punkten belohnen.“, so das Fazit des Trainergespanns Grunert/ Estedt.

Es spielten: Pöschko, Jakob, Weißinger (eventuell 1 😉), S. Lutz (1), Kurtz, K. Lutz, Kisling (2), Hofmann (1), Menner (1), Bauer (3), Binder (5/4), Vennbusch, Haupt, Rilling (1).